Impfungen

Standardimfpungen, die aufgefrischt oder nachgeholt werden sollten
Diphtherie
Poliomyelitis (Kinderlähmung)
Tetanus (Wundstarrkrampf)
Influenza (Grippe)
Pneumokokkeninfektionen (Lungenentzündung)

Indikationsimpfungen, die in besonderen Risikosituationen erforderlich sind
Frühsommermeningoenzephalitis (Zeckenimpfung)
Hepatitis A und B (Gelbsucht)
Masern, Mumps, Röteln
Varizellen (Windpocken)
 
Nur ein Drittel der Erwachsenen hat hierzulande einen optimalen Impfschutz. Und Sie? Schauen Sie mal wieder in Ihren Impfausweis! Ein vollständiger Impfschutz bewahrt Sie und Ihre Nächsten vor zum Teil gefährlichen Infektionskrankheiten.

Gerade bei Frauen mit Kinderwunsch ist der Schutz vor Infektionskrankheiten besonders wichtig. Sie können nicht nur das Leben und die Gesundheit der Mutter, sondern auch des Ungeborenen bedrohen.

Wenn Sie eine Reise planen, denken Sie auch rechtzeitig eventuell notwendige Impfungen.

Die für Deutschland gültigen Impfempfehlungen werden von der "Ständigen Impfkommission" (STIKO) am Robert-Koch-Institut in Berlin erstellt und ständig auf den neuesten Stand gebracht.

Reiseimpfungen

Reisen birgt das Risiko von gefährlichen Infektionskrankheiten. Ich empfehle Ihnen, nicht ohne den notwendigen Impfschutz und gründliche reisemedizinische Aufklärung zu reisen.

Um genügend Zeit für die eventuell erforderlichen Impfungen zu haben, vereinbaren Sie bitte rechtzeitig - am besten ein halbes bis ein viertel Jahr vor der Reise - einen Termin bei mir. Ich berate Sie, welche Prophylaxe-Maßnahmen sinnvoll sind. Wenn Sie es wünschen, führe ich die erforderlichen Impfungen nach länderspezifischem Impfplan durch.

Nützliche Links:
Reisemedizinischer Infoservice des Tropen-institutes München: www.fit-for-travel.de
Aktuelle Länderinformationen über das Auswärtige Amt: www.auswaertiges-amt.de/www/de/laenderinfos

 
 
10 "goldenen Regeln" für eine gesunde Reise

Guter Mücken- und Insektenschutz

Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene konsequent einhalten

Keine ungeschützten Intimkontakte

Nicht in tropischen Gewässern baden

Nicht barfuß laufen

Guter Sonnen- und Hitzeschutz

Eine sinnvolle Reiseapotheke mitführen

Malariaprophylaxe Tabletten konsequent einnehmen

Adresse der Botschaft vor Ort für Notfälle mitnehmen

Sich vor der Reise individuell reisemedizinisch beraten lassen und vorbeugende Maßnahmen (z.B. Impfungen und Malariaprophylaxe) treffen